termine Einfache Sprache

Aktuelles

Wir suchen Verstärkung!

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Sprachtherapeutin/Logopädin (m/w/d)

Stellenanzeige ansehen

Wir stellen vor: Frau Yetim

Wir freuen uns, unser Behandlungsspektrum um den Bereich der Kindlichen Ess- und Fütterstörung und Elternberatung bei Mehrsprachigkeit erweitern zu können.

Mit Frau Yetim konnten wir eine neue Kollegin gewinnen, die uns insbesondere in der Therapie bei Kindern mit Schluck- sowie Ess- und Fütterstörungen unterstützt. Neben der therapeutischen Versorgung der Kinder geht es dabei auch immer um die Begleitung der Familien. Essen und Füttern soll für die Familie zu einem positiven Ereignis werden.

Als Muttersprachlerin ‚Türkisch‘ unterstützt uns Frau Yetim ab sofort in der Elternberatung sowie bei Bedarf in der Sprachdiagnostik von Kindern mit Erstsprache „Türkisch“.

Corona Info: Wir sind für Sie da!

Liebe Patient*innen,

die Sprachtherapie gehört zu den unverzichtbaren Gesundheitsleistungen zur Versorgung der Bevölkerung und wird daher, auch nach den neuen Lockdown-Beschlüssen, weiter fortgeführt.

Wir sind also wie gewohnt Montag - Freitag in der Zeit von 8:00 - 18:00 Uhr für Sie vor Ort.

Zur Kontaktaufnahme kontaktieren Sie uns gerne:

per Telefon: 02841 98898

per E-Mail: info@sprachtherapie-moers.de

Tele- und Videotherapie möglich!

Liebe Patient*innen,

auf Wunsch bieten wir unseren Patient*innen ab sofort auch gerne wieder Tele- und Videotherapie an. Sprechen Sie uns hierzu jederzeit an!

Unsere Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen

Unter strengen Hygienevorschriften finden Therapien auch weiterhin in unserem Zentrum statt.

Neben der üblichen Hände- und Tischdesinfektion haben wir u.a. die Wartebereiche zum größten Teil aufgelöst, so dass die Kinder nur noch gebracht und abgeholt werden. Vor jeder Therapie findet ein Händewaschen der Kinder statt, die Türklinken werden nur noch von Therapeutinnen berührt und die elektrischen Türöffner mit dem Ellenbogen betätigt. Wir sind zudem sehr froh, dass wir für jeden Therapieraum einen „Spuckschutz“ – also eine große Plexiglasscheibe erwerben konnten, hinter der die Therapie stattfindet. Durch diese "Spuckschutz-Wände" ist es uns möglich, ein Höchstmaß an Sicherheitsabstand und die Verhinderung von Aerosolaustausch einzuhalten. Für Therapiesituationen, in denen die Notwendigkeit besteht, einen Patienten anzufassen, haben wir zusätzlich Gesichtsvisiere.

Die Therapien können daher stattfinden. Bei Fragen stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung.